Title
Direkt zum Seiteninhalt
Verhalten: Mobbing
Mobbing unter Katzen: Was sind die Gründe für dieses Verhalten?

Mobbing unter Katzen
Mobbing gibt es nicht nur unter Menschen, sondern ist auch bei Katzen zu finden. Oft tritt es in einem "Mehrkatzenhaushalt" auf, in denen mehrere Tiere mit unterschiedlichen Charakteren leben.

Wodurch entsteht Mobbing?
Potente/Gesunde Katzen liegen in der Rangordung höher als kastrierte und/oder kranke Tiere. Normalerweise reichen kleine Streitigkeiten aus, die Rangfolge wieder etwas zu festigen. Diese kleinen Unstimmigkeiten laufen meist harmlos ab und es gibt auch keinen Grund, dass der Katzenhalter eingreifen muss.

Welche Gründe gibt es für Mobbing?
Hier kann es an verschiedene Faktoren liegen. Mitunter sind es auch Unterforderung des angreifenden oder an fehlendes Selbstbewusstsein des gemobbten Tieres. Bei letzterem sollte versucht werden, dass Selbstbewusstsein des Tieres zu stärken.

Wie kann man Mobbing unterbinden?
Zuerst einen Termin beim Tierarzt für einen gründlichen Gesundheitscheck machen, um ausschließen zu können, ob das gemobbte Tier auch gesundheitlich in Ordnung ist. Sollte eine Krankheit vorliegen, ist es wichtig, das Tier als erstes behandeln zu lassen, um ihren sozialen Status in der Katzengruppe wieder zu erlangen. Sollten die Tiere noch nicht kastriert worden sein, sollte dieses schnell nachgeholt werden.

Die Angriffe der Katze sollte man vor ihrem Verhalten "maßregeln" und auch im Vorfeld schon unterbinden. Hierzu reicht oft schon ein bestimmtes "Nein".

Was sind eindeutige Signale eines Angriffs?
Anzeichen für einen Angriff sind anstarren, beim Belauern in geduckter Haltung verharren und den Weg abschneiden.

Angreifer positiv belohnen
Um in Zukunft die Katze von weiteren Angriffen abzuhalten, heißt es, das Tier für sein positives Verhalten mit Aufmerksamkeit zu belohnen. Hierzu eignen sich Streicheleinheiten und Belohnungen, welche natürlich auch nach dem eingestellten Gleichgewicht beibehalten werden sollen, denn sonst beginnt das Mobbing wieder von vorne.

Letzte Konsequenzen
Problematischer ist, wenn sich das gemobbte Tier nicht mehr wohl fühlt und plötzlich unsauber wird oder sonstige gesundheitlichen Probleme oder sogar blutige Verletzungen auftreten. Hier sollte man überlegen, ob man zum Wohl des Tieres entscheidet und es in andere Hände abgibt - vielleicht sogar als Einzelkatze.
Eigene Erfahrungen
Auch ich musste schon eine unserer Katzen abgeben, weil sie von einem meiner Kater arg gemobbt wurde. Es viel uns schwer aber wir mussten zum Wohl von Mia entscheiden. Heute lebt sie als Einzelprinzessin und fühlt sich in ihrem neuen Zuhause wohl!
"Glücklich ist das Haus mit mindestens einer Katze."
- Sprichwort aus Italien -
Wichtige Infos:
(0162) 8953395
Katzenwissen-online.de
Zurück zum Seiteninhalt