Title
Direkt zum Seiteninhalt
Katzenwelpen und die Ernährung
Katzenkinder benötigen für ihre Aufzucht ganz besondere Nahrung



Was ist zu beachten!
Katzenkinder erhalten bis zum Alter von 4 Wochen ausschließlich nur "Aufzuchtmilch für Katzenbabys" (z.B. Royal Canin, KMR u.s.w.). Die Milch enthält alle Nährstoffe, die das Katzenbaby die ersten Wochen für seine Entwicklung benötigt. Erhältlich sind diese beim Tierarzt oder im Fachhandel.

Da das Kitten noch zu klein ist um selbstständig zu trinken, muss es vom Menschen mit der Flasche oder Spritze (selbstverständlich ohne Nadel!) gefüttert werden. Es gibt im Internet auch spezielle Artikel für die Aufzucht von Katzen- und Hundewelpen zu kaufen.

Fütterungszeiten
Fütterungsabstände von 2 Stunden sind bei Katzenbabys - auch nachts - unbedingt einzuhalten. Die im Handel erhältliche Katzenmilch/Kuhmilch ist für die Kittenaufzucht nicht geeignet.

Gut bewährt hat sich auch Ziegenmilch, in der ein wenig Taurin und einige Tropfen Sahne beigefügt werden. Da die Milch nicht so fetthaltig ist, leiden die Kitten weniger unter Durchfall und wird im allgemeinen gut von den Tieren vertragen.

Themenlinks
Für Katzenkinder (ab 4 Wochen)
Wenn das Kitten nun vier Wochen alt ist, kann man es langsam an feste Nahrung gewöhnen. Neben dem speziellen Nassfutter für Kitten sollte es aber weiterhin noch weiter die Aufzuchtmilch erhalten. Die Fütterungsintervalle liegen nun bei 5-6 mal am Tag. Einmal in der Woche sollte das Kitten immer um die gleiche Tageszeit gewogen werden.

Neben Kittenfutter aus dem Supermarkt/Fachhandel/Onlinehandel, kann an "feste Nahrungsmittel" außerdem verfüttert werden:
  • eingeweichtes Trockenfutter (in Wasser)
  • Sahnequark (40%)
  • Rinderhackfleisch
  • Hüttenkäse und Joghurt
  • Flüssigkeit ist sehr wichtig

Bitte das Kitten immer beobachten, da der kleine Körper innerhalb von Stunden austrocknen und in einen lebensgefährlichen Zustand geraten kann. Sollte das Kitten über mehrere Stunden die Nahrungsaufnahme verweigern, ist unverzüglich ein Tierarzt aufzusuchen, um den Flüssigkeitsverlust mit lebenserhaltenden Infusionen zu stoppen.
Zurück zum Seiteninhalt