Verhaltensstörungen bei Katzenbabys

Katzenbabys, die zu früh von ihrer Mutter entwöhnt werden, können später unter Umständen folgende Verhaltensauffällligkeiten aufweisen...

An Textlilien nuckeln

Wenn Kitten während der Säugephase von der Mutter getrennt werden, zeigt sich oft das Bedürfnis an Textilien zu nuckeln. Es sieht auf den ersten Blick "süß" aus, dennnoch ist es der erste Hinweis auf eine Verhaltensstörung, die sich oft auch nicht mehr abgewöhnen lässt und auch noch im Erwachsenenalter auftreten kann.

Einsatz der Krallen

Wenn die kleinen Kitten die Sozialisierungsphase nicht durchlebt haben, zeigen sie beim Spielen oder Raufen oft ein aggressives und grobes Verhalten. Bei kleinen Kitten ist es noch harmlos, wenn aber die Katze älter und stärker geworden ist, könnte es für Erwachsene und Kinder schmerzhaft werden. Vor allem die Krallen an den Hinterbeinen sind bei Katzen nicht zu unterschätzen!

Scheu vor dem Menschen

Es kann vorkommen, dass Kitten, die zu früh von der Mutter getrennt wurden, dem Menschen oft scheu gegenüber sind. Ursache kann ein Trennungstrauma einer noch unselbstständigen Katze sein. Außerdem zeigen sie oft auch Angst gegenüber Geräten und lauten Geräuschen. Unter Umständen zieht sich das Tier zurück, geht nicht mehr auf den Menschen zu und entwickelt sogar Aggressionen.





X-Stat.de