Katzen und Kinder

In der Regel können Kinder und Katzen sehr gut miteinander auskommen, sofern sie früh gelernt haben, mit den Tieren einen respektvollen Umgang zu pflegen.

Auch Kinder müssen lernen, das zur Tierhaltung nicht nur Schmusen und Spielen gehört, sondern auch mit gewissen Arbeiten und Regeln verbunden ist. Im Gegenzug lernt auch die Katze, dass sie vor Kindern keine Angst haben muss und diese auch zu einem guten Freund werden können.

Bild: Mein Sohn kümmert sich um Katzenbaby Mia 2012
Mein Sohn kümmert sich um Katzenbaby Mia 2012

Besonders kleine Kinder müssen schon sehr früh lernen, mit Tieren vorsichtig umzugehen und nicht zu wild und ungeschickt zu sein. Sie müssen lernen die Bedürfnisse der Katze zu respektieren und dazu gehört unter auch, das die Schlaf- und Ruhezeiten nicht unterbrochen und die Katze nicht beim Fressen zu stören. Biete der Katze erhöhte Liegeflächen an, wenn sie ihre Ruhe haben will und sich dem Kind entziehen möchte.

Wenn die Katze Krallen und Zähne beim Spielen einsetzt, ist es auch hier wichtig, dass dieses unterbunden wird. Kinder nie mit Haustieren unbeaufsichtigt lassen, da eine Situation schnell eskalieren kann.

Sollte ein Kind mal von der Katze gekratzt worden sein, bitte nie die Katze bestrafen, denn das Kind scheint hier eine gewisse Grenze überschritten zu haben und die Katze wollte sich nur ihren Freiraum wiederholen. Es kann für das Kind ein wichtige Erfahrung sein und daraus lernen, dass es immer respektvoll mit einem Tier umgeht. Katzen sind eben keine Kuscheltiere!

Es gilt herauszufinden, warum die Katze ihre Krallen oder Zähne eingesetzt hat und setze hier beim Kind und dessen Umgang mit dem Tier an!




Diese Homepage wurde erstellt von Lika-Webdesign.de

X-Stat.de