Katzengras - Warum so wichtig!

Als "Katzengras" bezeichnet man Pflanzen, die als Futterergänzung oder Erbrechanimation bei Hauskatzen oder anderen Haustieren eingesetzt werden. Tiere, die sich nur in der Wohnung aufhalten, ist es nicht möglich, freiwachsendes Gras zu fressen. Um den Bedarf auszugleichen, werden oft Zimmerpflanzen angeknabbert, was unter Umständen auch sehr gefährlich sein kann, da sich unter den Pflanzen auch giftige Arten befinden können.

Gras aus Weizensaat
Gras aus Weizensaat
Grünlilie
Grünlilie
Um dem Bedarf und der Vorliebe für Grünpflanzen entgegenzukommen, kann man Tieren sogenanntes "Katzengras" zur Verfügung stellen, was je nach Katze unterschiedlich gerne und oft angenommen wird. Erhältlich sind die Pflanzen im Zoofachhandel, in der Pflanzenabteilung eines Baumarktes oder die Selbstaussaat von Weizenkörnern in einem entsprechenden Behälter.

Andere Alternativen

  • Grünlilie (Foto s.o.): Sie hat aber den unschönen Nebeneffekt, dass sie Schadstoffe aus der Luft speichert. Deshalb ist sie in einem Raucherhaushalt nicht als "Knabberspaß" für Haustiere zu empfehlen.
  • Gerstenhalme oder Gras aus der Natur: Wegen der Schadstoffe, nicht neben einer befahrenen Straße stechen!
  • Bambus: Für Katzen ungiftig und gerne angenommen!
  • Eine "Grasinsel" bietet gleich zwei Wünsche: Zum einen dient es als Knapperspaß und zum anderen können die Tiere das weiche Gras als Liegefläche zum Chillen nutzen.

Warum fressen Katzen Gras

Man geht davon aus, dass Katzen durch die Aufnahme von Gras ihre Nahrung ergänzen (so z. B. durch die in Gräsern enthaltene Folsäure). Außerdem soll das Fressen von Gras das "Herauswürgen" von unverdaulichen Haarbällen (Bezoaren) erleichtern, die durch die Fellreinigung oder das Fressen von Beutetieren in den Verdauungstrakt der Katze gelangt sind.

Ein Großteil dieser Haare passiert ohne Probleme den Magen-Darmtrakt. Bei zu vielen Haaren können diese aber verklumpen und im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen. Das Fressen von Gras unterstützt die Bindung der Haare und erleichtert den "Würgevorgang" und somit das Entledigen dieser Haare.

Worauf beim "Katzengras-Kauf" achten!

Bei der Auswahl des Katzengrases immer darauf achten, dass die Blätter nicht zu hart und scharfkantig sind, da es hier zu gefährlichen Schnittverletzungen im Rachenraum oder in der Speiseröhre kommen kann. Erkennbar ist es daran, wenn nach dem Verzehr von Katzengras kleine Spuren von Blut im "Herausgewürgtem" zu sehen sind. Das Gras wegnehmen und gleich entsorgen!




Diese Homepage wurde erstellt von Lika-Webdesign.de

X-Stat.de