Die Fellpflege bei Katzen

Wir Katzen sind sehr reinliche Tiere und daher mehrere Stunden am Tag mit unserer "Körperpflege" beschäftigt. Mit unserer rauhen Zunge lecken wir uns in einer bestimmten Reihenfolge ab und nehmen mit ihr, da sie auch gleichzeitig als "Bürste" dient, überschüssiges Fell auf und erneuern dabei auch gleichzeitig unseren eigenen Körpergeruch.

Aufgrund der vielen Katzenrassen gibt es auch beim Fell kleine Unterschiede:
Je nach Länge, benötigt dieses auch eine intensivere Pflege während des Fellwechsels!

Benita putzt sich!
Benita putzt sich!

Besonders während des Fellwechsels ist es gut, wenn uns unser Personal bei der Fellpflege etwas behilflich ist. Hier ist es egal, ob wir kurzes oder langes Fell haben. Wenn man Glück hat, hat man eine Katze wie mich (Gismo): Mir gefällt das Bürsten und ich genieße jeden Strich als kleine Massage. Ich brauche den Kamm nur zu hören, dann bin ich schon da!

Ein weiterer guter Nebeneffekt ist, dass wir nicht so viele Haare verschlucken, was im schlimmsten Fall zu einer Verstopfung und zu einem Darmverschluss, bis hin zum Tod führen kann. Außerdem fördert es das Vertrauen zwischen Tier und Besitzer. Hilfreich kann hier die Gabe von Malzpaste sein!

Normalerweise passieren die aufgenommenen Katzenhaare ohne Probleme unseren Verdauungstrakt oder wir würgen sie durch die Aufnahme von Katzengras als "Haarballen" (Bezoaren) wieder aus. Bis zu einem gewissen Grad ist es also ganz normal, wenn wir uns "übergeben" müssen. Erst wenn es zu viel wird, ist es notwendig, einen Tierarzt aufzusuchen, da hier eventuell andere Gründe vorliegen können!

Kitten schon früh ans Bürsten gewöhnen

Am besten versucht man schon sehr früh ein Katzenbaby ans Bürsten zu gewöhnen. Zur Verwendung kommt hier am besten eine weiche Bürste, um einfach nur mal über das Fell zu streichen. Vermutlich möchte das Kitten lieber mit der Bürste spielen, aber das ist auch nicht schlimm und hier muss man immer weiter probieren, bis das Tier das Kämmen als normal und angenehm empfindet.

Katze mag sich nicht kämmen lassen

Mit Gewalt erreicht man hier leider überhaupt nichts, denn Katzen haben die schärferen Argumente. Wenn Mieze nicht will, ist hier nichts zu machen. Hier heißt es dann, besondere Schmusezeiten abzuwarten und ganz viele Leckerlies bereit zu halten oder die Arbeit mit einem Clicker!

Wie oft Fellpflege

In der Woche sollte man schon 1-2 mal versuchen das Tier zu bürsten - vor allem, wenn sich eine Katze gerade im Fellwechsel befindet. Da hier das Mitspiel der Katze gefragt ist, die aber auch ihren eigenen Kopf hat, ist es auch nicht schlimm, falls es mal nicht klappen sollte!

Schnurrbarthaare stylen

Die Schnurrbarthaare (Vibrissen) bei Katzen oder Hunde bitte nicht abschneiden. Die Katze benötigt diese, um sich mit Artgenossen zu verständigen, um Abstände abschätzen zu können und für die Jagd. Die Tasthaare wachsen zwar nach, aber das kann etwas dauern. Außerdem zeigen die Tasthaare der Katze an, ob sie z.B. ein Rohr passieren kann, ohne stecken zu bleiben!

Hilfe, Fellpuschel Alarm!

Trotz intensivere Fellpflege kann es dennoch passieren, dass kleine Verfilzungen im Fell auftreten. Diese kleinen "Fellpuschel" kann man mit einer scharfen und abgerundeten Schere entfernen. Sollten die Verfilzungen größer sein und schon die Haut berühren, ist hier Vorsicht geboten, da mit einem falschen Schnitt das Tier verletzt werden kann. Hier sollte man einen Fachmann zu Rate ziehen!




X-Stat.de