Katzenkrankheiten: Mykosen (Pilzerkrankungen)


Erreger sind hauptsächlich folgende Pilze:
  • Mikrosporum canis/gypseum
  • Trichyphyton mentagrophytes

Übertragung:
  • Durch Kontakt oder Gegenständen wie Käfige, Bürsten, Decken u.s.w.
  • Die Pilze sind viele Monate in der Außenwelt überlebensfähig und infektiös. Besonders Langhaarkatzen können unbemerkt an einer Pilzinfektion leiden und so weitere Tiere im Bestand anstecken.

Anzeichen:
  • kreisrunde und am Rand gerötete, haarlose Stellen die jucken
  • nach Abheilung oft schwärzliche Borken durch Pigmenteinlagerung

Diagnose:
  • Nachweis der Pilze an ausgezupften Haaren oder Hautschuppen in einer Pilzkultur.

Behandlung:
  • Die befallenen Stellen scheren und die Stellen mit einem pilzwirksamen Mittel behandeln (beim Scheren bitte immer Handschuhe und Mundschutz tragen!)
  • Einnahme von Tabletten gegen Pilze
  • Impfung

Hygiene:
  • Alle Gerätschaften, die mit dem infizierten Tier in Berührung gekommen sind, sind zu desinfizieren!

Vorbeugung:
  • Kontrolle der Tiere, die neu in einem Bestand hinzukommen!


 



Diese Homepage wurde erstellt von Lika-Webdesign.de

X-Stat.de