Katzenkrankheiten: FIV - Feline Immundefizienz Virus

Erreger:
Das Feline Immundefizienz-Virus (FIV) ist ein Virus aus der Familie der Retroviren. Das Virus löst bei Katzen eine Immunschwächekrankheit aus, die als Felines Immundefizienzsyndrom oder umgangssprachlich als Katzen-AIDS bezeichnet wird, da sie der Erkrankung Aids beim Menschen stark ähnelt. Die Erkrankung ist bisher nicht wirkungsvoll behandelbar, verläuft aber oft über lange Zeit symptomlos. Langfristig wird jedoch das Immunsystem zerstört und Sekundärinfektionen können zum Tod führen.

Übertragung:
  • Direkte Übertragung über infizierten Speichel über Bissverletzungen bei Territorialkämpfen oder Paarungsakt beim sogenannten Nackenbiss. In der Außenwelt verliert der Speichel schnell seine ansteckende Wirkung. 

Krankheitsanzeichen:
  • Zwischen Infektion und Ausbruch können Jahre vergehen. 
  • Die ersten Anzeichen können Mattigkeit, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Fieber sein. 
  • Hinzu kommen auffallend blasse Schleimhäute und andere Organkrankheiten, die aufgrund zusätzlicher Infektionen auftreten. Das können zum Beispiel schlecht heilende Wunden, Entzündung der Mundschleimhaut, Durchfall, Krankheiten des Atmungstrakts, Niere, Herz, Nervensystem; mitunter auch Tumoren jeglicher Art wie z.B. der Lymphdrüsen sein.

Behandlung:
keine

Vorbeugung:
Es gibt keine wirksame Impfung!

Hinweis:
Auf den Menschen ist die Krankheit nicht übertragbar!



X-Stat.de