Katzenkrankheiten: FeLv - Felines Leukämievirus

Auch genannt: Leukose

Erreger:

Die Katzenleukämie ist eine Erkrankung der Katzen, an deren Entstehung der Subtyp A des Felinen Leukämievirus (FeLV) maßgeblich beteiligt ist. Die Erkrankung ist ansteckend und endet in der Regel mit dem Tod.

Übertragung:

Infektion über infizierten Speichel durch gegenseitiges Belecken der Maul-, Nasen-, Augenschleimhaut, gemeinsame Futtergefäße und Bisse. Eine Infektion von Ungeborenen im Mutterleib ist möglich.

Anzeichen:

Zwischen Infektion und Ausbruch können Jahre vergehen. Aber die ersten Anzeichen können Mattigkeit, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Fieber sein. Hinzu kommen auffallend blasse Schleimhäute und das andere Organkrankheiten aufgrund zusätzlicher Infektionen auftreten. Das können zum Beispiel schlecht heilende Wunden, Entzündung der Mundschleimhaut, Durchfall, Krankheiten des Atmungstrakts, Niere, Herz, Nervensystem; mitunter auch Tumoren jeglicher Art wie z.B. der Lymphdrüsen.

Behandlung:

Die Behandlung kann unterstützend wirken, aber die Überlebensaussichten nach dem Ausbruch von Leukose sind sehr schlecht.

Vorbeugung:

Impfung




Diese Homepage wurde erstellt von Lika-Webdesign.de

X-Stat.de